Saftiges Zimt-Henderl, schonend dampfgegart, dazu Zitronen-Thymian-Vodka-Risotto – Ein Festschmaus!

Ein Plädoyer auf den Varoma!

Immer wieder höre ich, dass Thermomix® Besitzer ihren Varoma nicht, oder sehr wenig benutzen oder neue Kunden sich nicht vorstellen können, dass man damit auch Fleisch garen kann. Dabei ist der Varoma eine wirklich tolle Erfindung.

Nicht nur kann man damit Gemüse schonend dampfgaren, sondern auch Fisch und Fleisch oder Knödel, Dim Sums etc. kochen.

Viele sind sich nicht mal bewusst, dass man den Varoma als Sieb nutzen kann, zum Beispiel als Salatsieb oder auch zum Pasta abzugiessen.

Ich finde ja, dass sich der Eigengeschmack des Gemüses im Varoma gegart noch besser entwickelt, dass Fleisch und Fisch zwar nicht so viele Röststoffe haben, dafür aber auch nicht austrocknet, wie es oft passiert, wenn diese in der Pfanne oder dem Ofen gegart werden und dass Knödel und Co. perfekt gegart werden.

Zudem kann man mit dieser Gar-Methode auch viel Fett einsparen und oft gleichzeitig auch noch eine Sauce oder Gemüse und Reis garen, also ein ganzes Menu. Das beste daran, während des Garens, habt ihr Zeit – viel Zeit. Ein kostbares Gut, dass jeder gut gebrauchen kann.

Also mein Bitte an Euch, verbannt den Varoma nicht in eine dunkle Küchenecke, sondern probiert ihn aus und entdeckt neue Kochmöglichkeiten für Euch. Es lohnt sich auf jeden Fall.

Eines meiner Lieblingsrezepte ist das garen eines ganzen Hühnchens. Es bleibt sehr saftig und zart. Zum Schluss kann es im Ofen noch gebräunt werden. Ein tolles, leichtes Essen für jede Gelegenheit. Einfach mit einem einfachen Salat genossen, oder mit einem feinen Thymian-Zitronen-Risotto kredenzt, wird es sicher auch Ihre Gäste begeistern.

Saftiges Zimt-Henderl

1 ganzes Hähnchen
1/2 Zitrone, In Stücken
1 Knoblauchzehe, halbiert
1 Stangensellerie, In Stücken
1/2 Zwiebel, In Stücken

30 g Honig
20 g Olivenöl
1 TL Zimt
Salz., Nach Geschmack
1 TL Paprikapulver
Pfeffer, Nach Geschmack
1,5 Liter Wasser

ZUBEREITUNG

1. Das Hähncheninnere waschen und trocken tupfen und mit Zitrone, Sellerie, Zwiebel und Knoblauch füllen.
2. Honig, Öl und Gewürze in den Mixtopf geben und 20 sec auf Stufe 5 verrühren.
3. Mit dieser Marinade das Hähnchen einpinseln und in den Varoma legen.
4. Wasser in den Mixtopf geben, Varoma aufsetzen und 70 min /Varoma/Stufe 2 garen.
5. Um eine goldbraune Haut zu bekommen, wird das Hähnchen anschließend bei 220°C im Backofen 10-15 min geröstet.

Zitronen-Thymian-Vodka-Risotto

1 Zitrone, (Bio)
100 g Butter
1 EL Olivenöl
4 Frühlingszwiebeln oder junge Schalotten
2 Stück Knoblauchzehen frisch
2 EL Thymian
80 g Parmesan
320 g Risotto-Reis, Arborio
200 g Weisswein, trocken
750 g heiße Gemüsebrühe, oder Hühnerbrühe
1 EL Vodka
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
GARNITUR: Thymianzweige und feine Streifen Zitronenschale

ZUBEREITUNG

1. Die Schale von den Zitronen abreiben. Die Zitronen auf einem Brettchen feste hin und her rollen und ca. 20 g auspressen. Saft und Schale beiseite stellen.
2. Parmesan zusammen mit den Thymianblätter in den Mixtopf geben, 10 Sek./Stufe 10 zerkleinern, umfüllen und Mixtopf spülen.
3. Schalotten und Knoblauch 5 Sek./Stufe 6 zerkleinern und mit dem Spatel nach unten schieben.
4. 1/3 (65g) der Butter und ein EL Olivenöl dazugeben 3 Min./ Varoma/Umkehrstufe 1 /100 °C andünsten.
5. Den Risottoreis zugeben 3 Min./Umkehrstufe 1 bei 100 °C andünsten.
6. Mit Weißwein ablöschen, 2 Min./100 °C/ Umkehrstufe 1 erwärmen.
7. Warme Brühe und Zitronensaft zugeben, mit der Spatel einmal über den Mixtopfboden rühren um den Reis zu lösen.
8. 13 Min./100°/ Umkehr-Sanftrürstufe (Löffel) garen. Den Aufsatz ( Messbecher) die ganze Zeit weglassen. dabei den Gareinsatz als Spritzschutz auf den Mixtopfdeckel stellen.
9. Restliche Butter(35g), Zitronenschale, Vodka Thymian und den Parmesan zugeben.20 Sek./ Umkehrstufe /Stufe 3 verrühren und kurz ziehen lassen. ( evtl. mit Spachtel kurz duchrühren)
10. Abschmecken und gut mit Salz und Pfeffer würzen. Das Risotto zugedeckt ein ein paar Minuten ruhen lassen.
11. Mit Thymianzweigen und fein geschnittener Zitronenschale garniert servieren.

Dekoriert mit einigen Tannen- oder Fichtenzweigen – ein richtiger Festschmaus!

Frohe und stressfreie Festtage wünsch ich Euch!

Herzlich, Karin

Slow Cooked Ossobuco

6237D5CA-C260-4D0C-9D7D-E6B73628FBBA_1_201_a

Heute wage ich mich an mein erstes selbstentwickeltes Slow Cooked Rezept mit den Thermomix®.

OSSOBUCO slow cooked im Thermomix® TM6®:

2 Zwiebeln, geviertelt
2 Knoblauchzehen
1/2 Chilischote
30g Olivenöl

Im Thermomix® Mixtopf 5 Sek. / Stufe 5 zerkleinern.

200g Karotten, in Scheiben
200g Stangensellerie in kleinen Stücken (ca. 1 cm)

dazugeben und für 5 Min. / Varoma / Umkehrstufe dämpfen. Das ganze in eine Schüssel geben. Mixtopf muss nicht gespült werden.

Jetzt die Messerabdeckung / Welle einsetzen.

3-4 Kalbs-Ossobuco Stücke (Kalbshaxenscheiben)

auf die Messerabdeckung geben. Gemüse daraufgeben.

2 Lorbeerblätter
4 Zweige Tymian
1 gehäufter Teelöffel Gewürzpaste für Fleischbrühe, selbstgemacht
[alternativ 1 Rindsbouillonwürfel, oder Gewürzpaste für Gemüsebrühe]
1 Dose gehackte Tomaten
200g Rotwein
1 TL Salz

hinzufügen und Slow Cooking / 7 Std. / 85°C einstellen.

Dazu ein feines Weisswein-, Proseccco-, oder Safranrisotto…. und mit einem schönen Rotwein geniessen.

Fantastico! Buon Appetito!

Hand-Pies, oder Mini Fleischkuchen

294BF5B5-534C-40F2-85A5-77A00A4A5825_1_201_a

In den 90ern hab ich sie zum ersten Mal gesehen, diese Minifleischküchlein, und mich sofort in sie verliebt. Ich war mit einer Studienfreundin mit Bus und Zug unterwegs in Südengland, wo wir auch die lokalen Köstlichkeiten entdecken wollten und uns daher oft in einer Bäckerei, einem Kaffeehaus, einem Metzger, einem Käseladen oder einem Süsswarengeschäft umgesehen haben.

Da wir auch mit oft gutem Wetter gesegnet waren, haben wir uns so auch Picknicks zusammengestellt. Die Pasties, oder Hand Pies waren da eine tolle Ergänzung. Es gab sie mit verschiedenen Füllungen von deftigen Fleischfüllungen bis hin zur Vegetarischen Variante war für jeden etwas dabei.

Per Zufall bin ich nun letzthin beim Internetsurfen wiedermal darüber gestolpert und habe mich sogleich an unsere Rundreise durch Canterbury, Princetown, Plymouth, Bath, erinnert – eine gute Zeit.

Hier nun mein Hand-Pie Rezept:

Ein Muffinblech mit Butter ausstreichen und den Ofen auf 180°C vorheizen.

400 g Halbweissmehl (550er)
1 TL Salz
150 g Butter, kalt in Würfel
200 ml Wasser

Alles in den Mixtopf des Thermomix® geben und für 20 Sek / Stufe 4 vermischen. Teig auf ein Backpapier oder eine Silikonmatte geben und für 20 Min. in den Kühlschrank geben.

Inzwischen mit der Füllung weiterfahren.

Füllung:

300 g Rinderhackfleisch

In einer Pfanne gut anbraten.

1 Zwiebel, halbiert
1 Knoblauchzehe
80g getrocknete Tomaten
1 TL Salz
1/2 TL Pfeffer
1 TL Paprika
1/2 TL Piment D’Espelete* (optional)
1 TL Oregano

im Mixtopf für 5 Sek / Stufe 5 hacken und dann zum Fleisch geben und mitdünsten bis die Zwiebeln glasig sind. Mit Salz, Pfeffer, Oregano und Paprika abschmecken und die Fleischmasse auskühlen lassen

*Fantastische Gewürzqualität bekommt ihr bei Nanna’s Bunter Küche in St. Gallen oder Zürich

220 g würziger Hartkäse (Bergkäse, Sprinz oder auch Parmesan), in Stücken

Für 10 Sek. / Stufe 10 im Thermomix® reiben.

2 Eier
120 g Creme fraîche
1/2 Bund Schnittlauch, in Ringen geschnitten
Abgekühlte Fleischmasse

dazugeben und für 40 Sek / Umkehrstufe 3 vermischen.

Jetzt den Teig ca. 2 mm dünn auswallen und erst 12 Rondellen, welche grösser sind als die Muffinvertiefungen ausstechen und diese damit auslegen. Teig am rand hochziehen und etwas überlappen lassen.

Mit der Fleisch-Käsemasse füllen

Dann nochmals 12 Rondellen ausstechen, welche ca. die Grösse der Muffin-Vertiefungen haben und die Fleischmasse damit zudecken. Eventuell die Ränder mit einer Gabel verschliessen.

Aus dem restlichen Teig noch kleine Blümchen oder Herzchen ausstechen und die Pies damit verzieren.

1 Ei mit etwas Salz verquirlen und die Pies damit bestreichen.

Nun das Muffinblech in den auf 180°C vorgeheizten Ofen schieben und für ca. 30 Min. backen.

Warm oder Kalt mit einem Salat servieren.

Lässt sich super vorbereiten und für unterwegs, eine lange Autofahrt in den Süden oder für ein Picknick vorbereiten.

Tipp: etwas Preiselbeermarmelade dazu reichen

 

Huhn, Hühner und Gegacker

Ich arbeite in einem Grossraumbüro. Meist hört man nur ein Gemurmel, ab und an eine Diskussion und ganz selten hört man ein wunderbares, ansteckendes Gelächter, das fast in ein Gackern übergeht. 

Heute war es mal wieder soweit. Es hat so gutgetan und auch meine meist ernsten Kollegen um mich rum, können ein Schmunzeln nicht verhindern. Ich versuchte mich auf meine Arbeit zu konzentrieren und die gackernden Hühner und ihr Gelächter auszublenden. 

Was jedoch blieb von dem Gegacker, war die Erinnerung an den Hühnerauflauf mit Mohn mit Creamed Corn, den ich im September bei den Amish essen durfte. 

Dieser Auflauf wird meist mit Hühnercremesuppe gemacht, die ich natürlich lieber selber mache. Wer aber den Auflauf etwas schneller herstellen will, kann auch auf die Dosen Cream of Chicken Soup von Campbells zurückgreifen.

Hier aber erst mal das Rezept für die Hühnercremesuppe.

Hühnercremesuppe

2 Lauchstangen, nur weisser Teil, in groben Stücken

2 Kartoffeln, geschält und geviertelt

1 mittlere Karotte, in groben Stücken

1-2 Knoblauchzehen

15 g Butter

15 g Olivenöl

300 g Hühnerbrust in Würfeln

700 g Wasser

2 TL Gewürzpaste (Huhn) vom Grundkochbuch oder 2TL Hühnerbouillonpulver

200 g Saucenhalbrahm, oder Halbrahm

Zubereitung:

1. Lauch, Kartoffeln, Karotte und Knoblauch für 7 Sek. / Stufe 5 mixen.

2. Butter und Olivenöl hinzufügen und für 4 Min. / 100°C / Stufe 1 sautieren.

3. Nun das Huhn hinzufügen und für 3 Min / 100°C / Stufe 1 mitköcheln lassen.

4. Nun das Wasser und die Hühnerbrühe hinzufügen und für 30 Min / 200°C / Stufe 1 köcheln lassen.

5. Sahne hinzufügen und für weitere 5 Min. / 100°C / Stufe 1 köcheln lassen. 

6. Jetzt das Garkörbchen anstelle des Messbechers auf den Mixtopfdeckel setzen und sehr, sehr, sehr langsam die Geschwindigkeit von Stufe 1 bis Stufe 9 erhöhen, bis alles gut miteinander verbunden wird. Das Garkörbchen verhindert das Spritzen. Ich hab jedoch ab Stufe 5 den Messbecher wieder aufgesetzt und festgehalten.

Falls es aus dem Mixtopfdeckel spritzen sollte oder der Thermomix sich zu sehr bewegen sollte, die Geschwindigkeit wieder drosseln und dann noch langsamer die Geschwindigkeit wieder erhöhen.

Die Suppe reicht locker für 6-8 Personen, daher lohnt es diese ein, zwei Tage vor dem Hühnerauflauf für 4 Personen zu machen und den Rest für den Hühnerauflauf zu benutzen.

Hühnerauflauf mit Mohn (Poppy Seed Chicken Casserole)

200g Cheddar Käse (alternative Gruyère oder sogar Parmesan – je nach Gusto)

500g gekochte Hühnerbrüste, gewürfelt oder mit Gabel zerzupft*** (Grillhähnchenfleisch ohne Haut geht auch)

250g Crème Fraîche, Sauerrahm, od. Schmand

320g Hühnersuppe

2 TL Mohnsamen

125g Butter, in Würfeln

1½ Pack Ritz Crackers (Coop) od. 1 PackParty Crackers ( Migros)

Zubereitung:

1. Ofen auf 180°C vorheizen.

2. Käse für 4 Sek / Stufe 5 hacken

3. Hühnerfleisch, Sauerrahm, Hühnersuppe und Mohnsamen zum Käse hinzufügen und für 20 Sek / Linkslauf 2 verrühren und in eine Auflaufform verteilen. (ca. 17x 26 cm) 

4. Cracker in den Mixtopf geben und für 3 Sek / Stufe 7 hacken und umfüllen.

4. Butter in den Mixtopf geben und für 1 Min / 100°C / Stufe 1 schmelzen.

5. Crackers hinzufügen und alles für 15 Sek / Stufe 2 vermischen und über die Hühnermasse streuen

6. Für 25-30 Min. im Ofen backen. Der Auflauf sollte blubbern. 

Dazu passt Reis, Kartoffelstock/stampf und/oder Creamed Corn

Apropos – Creamed Corn ist ursprünglich ein Rezept der amerikanischen Ureinwohner und wird oft im Mittleren Westen aber auch in den Südstaaten der USA gegessen. Ich hatte es bei den Amish und es hat mir hervorragend geschmeckt.

Creamed Corn

5 frische Süssmaiskolben (Körner und «Milch»)

1 EL Zucker S

1 EL Mehl

3 EL Butter, geschmolzen

250g Rahm / Sahne

½ TL Salz

½ TL Pfeffer

Zubereitung:

1. Eine kleine Schüssel umgekehrt in eine grosse Schüssel stellen.

2. Auf der kleinen Schüssel mit einem scharfen Küchenmesser die Kerne von den Kolben abschneiden und anschliessen mit dem Messerrücken noch kräftig über den Maiskolben fahren. Die dadurch gewonnene “Milch” welche dem Creamed Corn noch mehr Geschmack verleiht. 

3. Butter, Mehl, Sahne, Zucker, Salz und Pfeffer in den Mixtopf geben und für 7 Min. / 90°C / Stufe 4 köcheln lassen.

4. Nun die Hälfte der Maiskörner hinzufügen und für 15 Sek / Stufe 4 mixen 

5. Dann die 2. Hälfte der Maiskörner und die restliche Maismilch hinzufügen und für 1 Min. / 90°C / Linkslauf 2 daruntermischen.

6. Nochmals ca. 7 Min / 90°C / Linkslauf 2 erwärmen.

7. Eventuell nochmals nachwürzen und servieren.

 Tip: Creamed Corn kann gut einen Tag im Voraus gekocht werden und dann langsam wieder aufgewärmt werden.

***Schredded Chicken kann auch im Thermomix gekocht werden

1 L Wasser, 2 Wacholderbeeren, 1 Lorbeerblatt, 1 Knoblauch in den Mixtopf geben. Hühnerbrust längs halbieren und in den Varoma geben. Varoma aufsetzen und für 25 Min / Varoma / Stufe 2 garen. Flüssigkeit abgiessen und Hühnerfleisch mit etwas Feffer und Salz in den Mixtopf geben und für 5-6 Sek / Linkslauf 4 schreddern.

Wow, was so ein Gegacker alles in Gang bringt. Ich plädier dafür, dass mehr im Büro gelacht wird.

Viel Freude beim Nachkochen und En Guete!

 

 

 

Sous-Vide Garen im Thermomix®

Ich mag es gerne und öfter mal vegetarisch, aber wenn Fleisch, dann darf es auch gerne mal ein Fleischstück guter Qualität sein.

Heute gab es Salat an einer leckeren Kräutersalatsauce und Rindsfilet sous-vide gegart.

Für das Sous-Vide Garen:

1-2 Rindsfiletsteaks vakuumieren

ich hab noch frischen Rosmarin mit in den Vakuumbeutel gegeben. Wer kein Vakuumiergerät hat, kann dieses vom Metzger vakuumieren lassen. Das Fleisch muss nicht gewürzt werden.

Jetzt die Beutel in das Garkörbchen geben und dieses in den Mixtopf geben. Ca. 1,5 Liter Wasser in den Mixtopf geben. Die Fleischbeutel sollten mit Wasser bedeckt sein.

60 Min. / 55 °C / Stufe 0,5

Danach Beutel aufschneiden und Fleisch in gutem Olivenöl ( zum Bsp. https://nocellara.ch/) auf jeder Seite 1 Min. scharf anbraten. Mit Fleur de Sel und Tellicherry Pfeffer würzen. Nach kurzer Ruhezeit quer zur Faser in dünne Scheiben schneiden und servieren.

Kräutersalatsauce:

100g Joghurt

50g Majonnaise

je 10g Dill, wilder Fenchel und Petersilie ( od 30g Kräuter nach Geschmack)

1 kleine Knoblauchzehe

1 kleine Zwiebel, halbiert

40g Zucker

1 TL Himalayasalz oder Kräutersalz, selbstgemacht

1/2 TL Pfeffer schwarz

50g Olivenöl https://nocellara.ch/

15g Zirtonensaft

Für 20Sek. / Stufe 10 mixen.

Tip: Das Olio d’dolivia Extra Vergine von Nocellara https://nocellara.ch/ stammt aus Sizilien und eignet sich sowohl für die kalte, wie auch die Warme Küche. Vollfruchtig im Aroma und in einem intensiven Grün ist es eine Bereicherung für jede Küche