Hecke-Dorn Ketchup

Hagebutte, Heckedorn oder Hundrose werden die Hagebutten in der Schweiz genannt.

Derzeit findet man die Roten Butten (Früchte) an Waldrändern und Gärten und Wegrändern an den bis zu 3 Meter hohen Sträuchern.

Die Meisten kennen die Hagebutten nur als Marmelade oder als Tee, der jedoch meist mit Hibiskusblüten versetzt ist der ihm auch die Rote Farbe verleiht.

Die Früchte sind durch ihren hohen Vitamin c Gehalt bekannt und werden daher zwar geschätzt, doch meist macht man sich nicht mehr die Mühe diese selbst zu verarbeiten.

Die Kerne hab ich, wie so viele andere Kinder vor und nach mir, früher gerne als Juckpulver verwendet, indem ich sie meinen Brüdern in die Socken stopfte.

Diese haben’s jedoch auch sonst in sich. Daraus kann man einen milden Tee herstellen, der leicht nach Vanille schmeckt und bei Nieren- oder Blasensteinen helfen soll. Dazu am besten die Kerne über Nacht im kalten Wasser ziehen lassen und erst am nächsten Morgen aufkochen und 10 Min. abgedeckt ziehen lassen. Durch ein feines Sieb abgießen, um die Juckhäärchen aufzufangen. Geniessen.

In Chile werden die Kerne geröstet und zu einem Kaffee verarbeitet. Tönt spannend, versuch ich vielleicht sogar.

Ich hab im Internet verschiedene Rezepte für ein Ketchup gesehen und wollte dies jedoch für mich nach meinem Gusto anpassen.

Heckedorn-Ketchup

240 g Hagebutten, von Hütchen und Stiel befreit.

Diese halbieren und die Kerne entfernen. Ich habe dazu ein scharfes Messer verwendet. Mit einem Hörbuch oder guter Musik ist diese Arbeit nicht ganz so langweilig und mühsam.

2 Zwiebeln, halbiert und 30g Bio-Raps oder Olivenöl

In den Thermomix Mixtopf geben und 5 Sek. / Stufe 5 zerkleinern

Mit dem Spatel nach unten schieben und 2 Min. / 100 °C / Stufe 2 dünsten

halbierte, entkernte Hagebutten, 2 Knoblauchzehen, 2-3 Chilli in Scheiben (nach Geschmack), 1,5 cm Bio-Ingwer in Scheiben, 6 Zweige Thymian (oder wilder Quendel) , 4 Zweige Oregano (oder Wilder Dost) zu den Zwiebeln geben. 5 Sek. / Stufe 5 mixen.

100 g Rotwein, 60 g Apfelessig ( ich hab Wilden Salbei-essig genommen), 60g brauner Zucker, 2 TL Wildkräutersalz und 1 TL frisch gemahlener Pfeffer dazugeben.

30 Min. / 90°C / Stufe 2 kochen lassen. 1 TL Kurkuma hinzufügen. 30 Sek. / Stufe 6-10 ansteigend pürieren. Evtl. Abschmecken. Und in saubere Gläser oder Flaschen abfüllen.

Veröffentlicht von

Karin

Servus und herzlich willkommen auf meinem Blog. Mein Name ist Karin Winkler und ich liebe es zu kochen und zu backen. Seit einigen Jahren begeistert mich der Thermomix® und leistet mir hervoragende Dienste. Digital erleichtert er mir genussvolle Rezepte zuzubreiten, warum dies auch der Name meines Blogs beeinflusst hat. Kochen konnte ich bereits sehr gut und auch mit Leidenschaft bevor ich den Thermomix® kennenlernte. aber mit dem Thermomix® hab selbst ich mich an Rezepte rangeteaut, welche ich vorher nicht mal in Betracht gezogen hätte. Was mich des weiteren begeistert, und warum ich auch meine Leidenschaft mit anderen teile, ist, dass der Thermomix® wirklich für jedermann/frau ein toller Kochbegleiter ist: für absolute Nichtköche und Anfänger, Kochmuffel und Kochtüftler , Hobbyköche und Hausfrauen, junge Mütter, Spitzenköche und Haubenträger. Über mich Mein Name ist Karin Winkler und ich wurde am 21. März 1968 in Zürich geboren. Ich bin verheiratet, habe bereits eine Enkeltochter und wohne mit meinem Mann in Sirnach, im schönen Thurgau in der Schweiz. Wie ich zum Thermomix gekommen bin: Von dem Thermomix® hatte mir bereits mein Bruder begeistert berichtet. Aber weil ich schon fast alle Küchenmaschinen besass und der Preis mich erst einmal abschreckte, gab ich dem erst mal keine Beachtung. Dann versagte mein alter Mixer und ich machte mich auf Youtube und im Internet auf die Suche nach einem leistungstarken Mixer. Der Thermomix® begeisterte mich zwar, aber ich entschied mich doch erst für eine andere, etwas billigere Maschine. Doch ich verfolgte den Hype rund um den TM5® weiterhin. Mein Mann, der übrigens Koch ist, schenkte mir schliesslich einen Thermomix® zu Weihnachten. Danach gab es kein Halten mehr....und aus heutiger Sicht muss ich sagen, er ist jeden Rappen/Cent wert und ich will ihn nicht mehr missen. Meine Begeisterung ist bis heute ungebrochen und mehr noch finde ich, dass Vorwerk mit dem Thermomix® TM5 und seiner Guided-Cooking-Funktion ein Meisterstück gelungen ist. Das Kochbuch wird eigentlich überflüssig, denn die Funktion spart Zeit und schenkt mir wertvolle Zeit zurück. Auch hat das schonende Dampfgaren mit dem Varoma mich dabei unterstützt letztes Jahr (2016) 27kg abzunehmen. Seit kurzem besitze ich auch den Cook-Key, der das Guided Cooking nochmals um eine weitere Dimension erweitert oder eben das Kochen digital mit tausenden Rezepten unterstützt. Ich bin absolut begeistert. Ich wünsche Ihnen nun viel Spaß beim Stöbern auf meinem Blog Herzlichst Karin Winkler

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s